Verfasst von: Thea | 28. Juni 2010

19 Stunden in der Schule…

Naja, etwas aufgerundet, es waren wohl nur 18 Stunden und 45 Minuten. :-D. Aber der Reihe nach…:

7 Uhr und ein paar zerquetschte: Ankunft in der Schule.

8 Uhr: Im Sportunterrich gehen wir laufen (Joggen konnte man das nicht nennen ;-)).

9:30 Uhr: Ich sitze mit nassen Haaren im Matheunterricht. Trigonometrie. Warum ich direkt nach Sport geduscht habe? Später mehr.

11:30 Uhr: Biotechnologie, Proteinbiosynthese.

13 Uhr: Die Organisation beginnt. Die Getränkeleute gehen Einkaufen, bekommen aber einen Sirup nicht in alkoholfrei. Ich fahre also um 13:30 los um Sirup zu holen.

15 Uhr: Ich bin zurück in der Schule, der Großteil der Deko steht / hängt.

15:15 Uhr: Alle möglichen Getränkevorräte sind aufgebraucht, High-Heels sind Leitererprobt. Wir sind nur noch zu zweit, gehen mit reichlich Tafelkreide bewaffnet Pfeile zu dem Seiteneingang malen.

15:45 Uhr: Wir haben ca. 20 Kreidestücke verbraucht und festgestellt, dass der Parkplatz dreckig und es in der Sonne heiß ist. Haben gar nichts mehr zu trinken.

16:30 Uhr: Mit Getränken und Eis bewaffnet kommen wir (inzwischen zu viert) wieder an der Schule an. Es kommt nocheinmal kurz in den Gefrierschrank, um dann vor unserem Klassenlehrer (saß auch draußen) zu viert 1l Eis aus einem Topf zu verspeisen. Er meinte, Wirtschaftsarbeiten zu korrigieren sei schöner als Eis. Haben wir ihm nicht geglaubt.

17:15: Getränke ausladen. Viele Getränke ausladen.

18 Uhr: Umziehen. Schminken. Habe eigentlich glatte Haare, meine Freundin hatte aber Langeweile. Hatte danach schöne Locken, die hochgesteckt werden. Ich muss mich meiner eigenen Klasse wieder vorstellen. (O-Ton:“ Wer ist denn das, jemand von deiner alten Schule?“ „Nöö, Thea.“ „Verdammt. Bring mal demnächst in den Matheunterricht dein Glätteisen mit.“ „Jeder hat seine Begabungen, meine liegen halt nicht in Mathe, vielleicht würde das meine Mitarbeitsnote verbessern.“ Unser Lehrer war davon nicht so begeistert… )

19 Uhr: Kleine Feinheiten werden verbessert.

19:30 Uhr: Die ersten Leute kommen, Lets start the Oberstunfenball.

20 Uhr bis 24 Uhr: Spaß, die Lehrer tanzen auch. Alle haben mit den Pfeilen den offenen Eingang gefunden.

1 Uhr: Die Musik ist zwar schon ein bisschen länger heimgefahren, aber wir hocken noch alle draußen zusammen. (Gespräch mit meiner Chemielehrerin:“ Jetzt wissen sie wenigstens, warum wir nicht auf die Chemiearbeit Montag lernen können.“ „Ach, bei den anderen könnte ich dieses Argument ja noch verstehen, aber du musst ja nicht lernen.“ Danke. Achso: Chemie war heute ein Witz, 90 Minuten Zeit, ich war meine Arbeit nach 10 Minuten los, der Rest hat nicht wesentlich länger gebraucht.)

1:05: Ich lerne das fliegen mit High-Heels. Mein Gott, vor allen Leuten.

1:15: Abbau Von 15 Bahnen  Kreppband jeweils 2 Bepper doppelseitiges Klebeband aus 3m Höhe (mit hohen Schuhen und Leiter) abfriemeln und 32 Diskokugeln aus besagter Höhe abhängen. Hier hält sogar jmd die Leiter.

1:45 Uhr: Meine Freundin wird auf die Rückbank verfrachtet, sie quasselt in einer Tour, hat einiges getrunken. Ich werde von einer anderen, vollkommen nüchternden, Freundin heimgebracht, während wir uns vorne mit einem Hintergrundgeplänkel unterhalten…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: