Verfasst von: Thea | 13. Juni 2010

Just married

Freitag Morgen: 6:30: Wir fahren los, Richtung Nordrhein-Westphalen.

Freitag Mittag, 13:00 Uhr: Wir sind bei unser Oma Mütterlicherseits angekommen, Kaffe trinken, Fotos vom neuen Haus zeigen, ich brauche noch eine lange Hose, ich habe meine Daheim vergessen.

Freitag Abend, 19:00 Uhr: Mit unserer Oma Mütterlicherseits waren wir eben auf dem Friedhof, bei ihr werden wir auch übernachten.

Samstag Morgen, 3:45 Uhr: It´s time to wake up. Ohne Kommentar.

Samstag Vormittag, 11:00 Uhr: Ankunft im Hotel am Hamburger Flughafen, in einer Stunde könne wir auf unser Zimmer, begeben uns aber vorher noch auf die Suche nach einem Bäcker. Erfolgreich.

Samstag Mittag, 12:15 Uhr: Ankunft in der Wohnung meines Bruders, Stützpunkt für Braut und Brautjungfern, umziehen, schminken (lassen).

Samstag Mittag 13:30 Uhr: Der Startschuss für die Traumhochzeit ist gesetzt. Einzug in die Kirche, für die Fotographen ein Kuss von mehreren Minuten.

Samstag Nachmittag, 15:00 Uhr: Die 100 Hochzeitsgäste sind in einem riesigen, hupenden Autokorso zum Marriothotel. Kurz darauf erfolgt die Anschneidung der 5-Stöckigen Hochzeitstorte.

Samstag Abend, 18:00 Uhr: Abendessen (verdammt gut!) und Wurf des Brautstraußes. Da sich meine Vorderfrau duckt, muss ich unweigerlich den Strauß fangen. Das war von mir nicht so geplant.

Samstag Abend, 19:00 Uhr: Die Tanzfläche ist eröffnet, es folgen Unterbrechungen mit den klassischen Hocheitsspielen. Endstand von „Kennst du deinen Ehepartner?“ 20:3 pro Ehe.

Sonntag Morgen, 2:00 Uhr: Ich zieh dann mal meine Schuhe (10cm) aus, ich habe 6 Stunden fast durchgetanzt. Kurz darauf trete ich auf die Wohl einzige Scherbe auf der Tanzfläche, das Tanzen kann ich jetzt vergessen.

Sonntag Morgen, 8:00 Uhr: Aufstehen! Muss ich wirklich? Scheint so. Zum Frühstücken muss ich ohne Schuhe, die High-Heels ziehe ich die nächsten 2 Wochen nicht mehr an, in die Ballerinas komme ich nicht mehr rein, meine Zehen sind am Grundgelenk total angeschwollen, habe wohl zu viel getanzt… Und meine Turnschuhe befinden sich im Auto.

Sonntag Vormittag,, 11:00 Uhr: Abfahrt vom Hotel, es stehen uns über 700km Fahrt bevor.

Falls ihr das hier lesen solltet: Nati & Gregor, „ein Traumpaar traut sich“ stand damals in den Einladungen. Und ja, ihr seit ein absolutes Traumpaar, passt super zusammen, das am Samstag war eine Traumhochzeit. Der Anlass, die Stimmung, das Essen, das Programm… alles war perfekt. Danke!

Advertisements

Responses

  1. 10cm-Absätze? Da warst ja wohl merkbar größer! 😉
    Weißt du schon, wen du heiraten willst? Immerhin hast du dich ja durch deinen Fang ja schon fast verpflichtet !=)

    • Zumindest bin ich etwas an die Größe der Männer herangekommen, die anderen Frauen trugen ja auch Absätze… :-).

      Die Frage wurde mir auch an dem Abend häufig gestellt, und ob der Termin schon feststehe. Aber Nein, weder noch.

  2. „Kurz darauf trete ich auf die Wohl einzige Scherbe auf der Tanzfläche[…]“
    warum überrashct mich das jetzt nicht? XD


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: