Verfasst von: Thea | 2. Januar 2010

Sylvester II

Ich sitze im Schnee, bis auf den Benzinkocher sind keine Laute zu vernehmen. Es ist Nacht, aber nicht dunkel, der Mond strahlt so hell, dass jegliche Benutzung der Stirnlampen unterbleiben kann. Es ist schön hier oben, man kann ein Panorama von vielen Kilometern erleben, von Kempten bis nach Oberstdorf, später wird man auch vereinzelte Raketen in Österreich zum Himmel steigen sehen. Der Aufstieg war entspannend, 500 hm sind nicht viel, allein die Tatsache, dass wir zu sechst nur fünf Paar Schneeschuhe dabei hatten, sorgte dafür, dass wir nicht „den Berg ´nauf sprinten“ konnten. Gleich wird es essen geben, wir erwarten nicht viel, werden jedoch später von einem sehr guten 2-Gänge Menü überrascht werden.

Inzwischen ist es Mitternacht, überall sieht man die Raketen, ganze Städte scheinen zu leuchten. Ein kleines Dorf liegt im Nebel, explodiert dort eine Rakete, leuchtet eine große Fläche in der Farbe der Rakete auf. Hier oben im Schnee ist es still, kein Autolärm, keine Böller, keine klingelnden Handys, wir haben sie ausgeschaltet. Nur ein paar Worte, angestoßen wird auch hier oben mit Sekt. Fünf Raketen werden in den Nachthimmel geschossen, eine kleine Batterie entzündet, vom Tal aus wird man sie nicht sehen können, niemand sieht sie, nur wir 6. Die eine Rakete, die ich mit nach oben genommen habe, wird deutlich weiter weg gestellt. Zu Recht, den der Holzstab ist durchgebrochen und nur dürftig mit Tape geflickt. Sie wird mit ausreichendem Abstand zu uns nach nur 2 m Flug am Boden explodieren. Die Flasche Sekt wird meine =).

Die Flasche Sekt ist leer, wir liegen in unseren Schlafsäcken. Allein eine Plane und die Iso-Matten trennen uns von dem Schnee. Es ist kalt. Alle frieren, obwohl wir alle warme Winter-Schlafsäcke haben.

Geschlafen wird nicht viel, es ist zu kalt, allein  2 Stunden lassen sich durchschlafen.

Es ist 9 Uhr, der erste ist aufgestanden und hat Schnee aufgesetzt. Wir suchen unsere Kleidung. Fast alle haben vergessen sie mit in den Schlafsack zu nehmen, sie ist teils eingefroren.

Jetzt sind endlich die Bergschuhe wieder einigermaßen fest geschnürt, denn die Schuhe und Schnürsenkel sind eingefroren. Wir sprinten einmal die 15 hm durch tiefen Schnee bis zum Gipfel des Wannenkopfes, denn uns ist immernoch kalt, gleich werden wir Frühstücken, dann wieder absteigen.

Wir sind wieder am Bus angekommen, wir entscheiden uns dazu, uns im Schwimmbad wieder aufzuwärmen, uns einfach in die wärmsten Becken zu legen und zu entspannen.

Gegen 19 Uhr kommen wir wieder in Ulm an, können nun auf ein kaltes aber schönes Sylvester zurückblicken, nächstes Jahr wird es wohl ähnlich werden, denn der Ausblick und die Stimmung waren einfach nur fantastisch.

Wieder Zuhause angekommen wird es wieder klassisch, die ganze Familie schaut zusammen „Täglich grüßt das Murmeltier“.

Advertisements

Responses

  1. Stell Dir mal vor: Du wachst morgen auf und liegst wieder durchgefroren im Biwack!!!
    Und täglich grüßt der Wannenkopf…

    • Oh Nein, bitte nicht…

      Ich will mir das schon gar nicht vorstellen.

      Jeden Morgen würde ich feststellen, dass alles eingefroren ist.
      Jeden Morgen würde ich feststellen, dass ich Käse vergessen habe.
      Jeden Morgen würde ich feststellen, dass Schnee lange braucht, bis er kocht.
      Jeden Morgen würde ich feststellen, dass ich Teebeutel vergessen habe…

  2. Wow, hört sich nach einem echt tollen, schönen und aufregendem Silvester an^^.
    Bist jez iwie krank, wegen den Temperaturen, oder bist du das schon gewohnt? 😀

    • Nächstes Jahr kommst du einfach mit =), keine Angst, wir wollen es nicht wieder so kalt haben, eine Hütte wäre schön…

      Gewohnt? Nein, nur dick angezogen und viel bewegt xD. Dir aber gute Besserung!!

  3. Eine Tüte Buchstaben für Markus 😉

    • Eine Tüte Buchstaben???
      Wie ist das jez gemeint? 😀

      • Du schreibst in Kurzschreibweise :-D. Du unterlässt bei den beiden „jetzt“ die „t“s und bei „irgendwie“ das „rgend“…

        Ich weiß, wenn wir bei TU chatten schreibe ich genauso, aber hier kann es jeder sehen :-D.

  4. Ok, dann werde ich ab jez in den Kommentaren in deim Blog immer Hochdeutsch und kein Dialekt oder Kurzschreibweise schreiben 😉

  5. Off topci: Warum ist das wort Kurzschreibweise eigentlich so lang 😉 ?
    On Topic: Klingt nach einem rundum gelungenen Silvester 🙂 !

    • Keine Ahnung und Jep!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: